Neue Funktionen

Der Autopause Dialog heißt jetzt Ausführoptionen

Die Funktionen „Automatische Pausen“ und „Wiederaufnahme nach Abbruch“ finden sich ab sofort im neu hinzugefügten Dialog „Ausführoptionen“. Dieser ist über die neue Schaltfläche zu erreichen, welche am Ausführen Button (rechts oben) angebracht ist.

Der Dialog wurde nun als permanent sichtbarere Seite mit neuen Hilfetexten gestaltet, die vor allen Dingen mehr Platz für künftige Erweiterungen bietet. Also: Stay tuned 🙂

Einstellbare Parameter für die pneumatischen Reinigung des Werkzeugmagazins

Um die Späneabfuhr im Werkzeugmagazin noch besser zu machen, können die Puls- und Wartezeiten ab sofort individuell eingerichtet werden. Damit sind die Freiblaszyklen viel besser auf die jeweilige Art der Bearbeitung anpassbar.

Achtung:
Diese Funktion hat nur in Kombination mit dem 12fach Wechsler mit Abdeckhaube einen Effekt.

Neue Funktion zum einfachen Gravieren von Schriften

Zur Durchführung von simplen Beschriftungsaufgaben, wie zum Beispiel der Gravur einer Nummer auf einem Werkstück, steht ab sofort eine einfache Gravurfunktion zur Verfügung.

Eine Beschriftung kann entweder über die Dialoge in der Handbedienung oder über einen Funktionsaufruf in einem SimPL Programm erstellt werden.

Einmessen des Werkzeugmagazins durch den Bediener

Mit dem Release 2.8 können Sie als Kunde die Funktionen zur Einrichtung des Werkzeug-Magazins und der Handwechselposition selbst nutzen. Das ist beispielsweise dann erforderlich, wenn ein Werkzeugtopf abgenutzt oder beschädigt ist und ausgetauscht werden muss. Künftig ist dafür dann kein Einsatz eines Service-Technikers vor Ort mehr erforderlich.

Achtung:

  • Bitte beachten Sie, dass zur Einmessung von XYZ ein Messadapter erforderlich ist. Nach dem Austausch eines oder mehrerer POM-Werkzeughalter muss eine Überprüfung der Werkzeugplätze und eine Einrichtung der getauschten POM-Werkzeughalter durchgeführt werden. Die Erfüllung folgender Voraussetzungen ist erforderlich:
  • Die Maschinensteuerung muss mindestens in Version V2.8 an
    der Maschine installiert sein.
  • Der XYZ-Sensor ist kalibriert und der Versatz zwischen
    Werkzeugspitze und Tastspitze ist eingemessen.
  • Sie haben einen Messadapter, wenn Sie Spannzangen des Typs
    HSK-E 25 verwenden.
  • Wenn Sie Spannzangen des Typs HSK-E 32 verwenden, genügt
    eine leere Spannzange.
  • Die betroffenen Werkzeugmagazine sind leer.

Komfortablere Programmierung im Editor durch die Verlinkung von betstenden Dialogfenstern

Bei der Verwendung von Eingabemasken im Editor zur Erstellung von Fräsprogrammen können nun auch bestehende Dialoge aus anderen Bereichen genutzt werden. Beispielsweise bei der Programmierung von Werkzeugwechseln. Das ist hilfreich, um nicht umständlich zwischen den Dialogen im Editor und den anderen Bereichen wechseln zu müssen.

Diese Neuerung steht für folgende Aufgaben zur Verfügung:

– Hinzufügen von Werkstück Koordinaten Systeme in ein Fräsprogramm
– Programmierung von Werkzeugwechseln
– Hinzufügen von User Modulen

Bisher sah der Prozess so aus:
Beim Programmieren eines Werkzeugwechsels über die Eingabemasken muss der Anwender aktuell in die Werkzeugverwaltung springen, dort das Werkzeug suchen, sich die Nummer merken und wieder zurück in den Editor springen und die Nummer dort eingeben. Ab der Version 2.8 kann direkt beim Programmieren der Werkzeugmanager geöffnet werden um das Werkzeug zu suchen und in das Fräsprogramm einzufügen.

Filterfunktion in der Werkzeugverwaltung

In die Werkzeugverwaltung können Sie auf verschiedenen Wegen gelangen. Beispielsweise auch wenn Sie im Bereich Handbedienung auf die abgebildete Spindel tippen. Bisher fehlte die Filterfunktion, wenn Sie über den beschriebenen Weg die Werkzeugverwaltung geöffnet haben. Ab sofort steht sie zur Verfügung.

Neuer Standardwert für die niedrigste Z-Höhe im Z-Messfeld-Dialog

Der Standardwert der niedrigsten Z-Höhe im Messdialog vom Z-Messfeld wurde angepasst. Statt -5 mm sind nun -50 mm gesetzt.

Dieser Wert beschreibt die niedrigste Z-Höhe, die beim Fräsen mit eingeschaltetem Z-Messfeld, nicht unterschritten wird. Dieser Parameter ist eine Sicherheitsfunktion mit der die Höhenkorrektur in Z begrenzt wird. Damit können Sie beispielsweise verhindern, dass die Korrektur im Extrapolationsbereich – in dem eine Fortführung der Z-Messfeld Kontur „nur“ berechnet wird – zu Bearbeitungen unterhalb der Vakuumplatte führt.

Neues Standardverhalten des Z-Messfeldes bei Aufruf über SimPL Programm

Startet man die Messung eines Z-Messfelds über ein SimPL Programm, so wird das entstandene Z-Messfeld ab sofort automatisch gespeichert. Bisher wurde es zugunsten eines evtl. vorher händisch eingerichteten Z-Messfeldes nach der Programmausführung wieder verworfen.

Nun kann dank der Funktion „Wiederaufnahme nach Abbruch“ die Herstellung eines unvollständigen Werkstücks fortgesetzt werden – inklusive der Oberflächenkorrektur durch das zugehörige Z-Messfeld, auch wenn das Z-Messfeld über den Aufruf aus einem Fräsprogramm erstellt wurde.

Filter-Funktion in der Werkzeugveraltung berücksichtigt nun auch die Werkzeug-Nummer

Die Filterfunktion in der Werkzeugverwaltung wurde erweitert. Und zwar kann ab sofort auch nach der eindeutigen Werkzeugnummer gefiltert werden.

Diese Nummer wird von der Steuerung vergeben wenn ein Werkzeug eingesetzt wird und ist auf der Maschine nur einmal vorhanden.

Neue Beispieldateien in der DATRON next

In dem Ordner Samples in der Programmverwaltung stehen ab sofort neue Beispiel-Programme zur Verfügung:

DemoDatron.simpl
Dient generell um den Aufbau und die Funktionsweise eines SimPL Programmes zu erläutern. Dieses wird übrigens auch in einem anderen Programm (PatternOverLoadExternalFile.simpl) referenziert.

GCodeWrapper.simpl
Dient der Übersetzung und Ausführung von GCode-Programmen in der next Steuerung.

PatternInsideTheCamGenFile.simpl + PatternOverLoadExternalFile.simpl
Zur Veranschaulichung des Pattern-Befehls, mit dem ein Werkstück an unterschiedlichen Positionen in einem Raster ausgeführt werden können.

UserInputDialogs.simpl
Um die Erstellung von Eingabe-Dialogen zu erläutern, die während einer Programmausführung vom Maschinenbediener ausgefüllt werden müssen.

Neue Eingabemaske für die Programmierung des Z-Messfeldes im Editor

Möchten Sie den Messzyklus „Z-Messfeld“ in ein SimPL Programm hinzufügen, können Sie das nun auf komfortable Art und Weise über eine Eingabemaske im Editor tun. Bisher musste der Programmierer den relativ langen Befehl  „händisch“ in das Programm einfügen.

Programmstart direkt vom HomeScreen aus

Programme, die häufig ausgeführt werden sollen, können nun als Verknüpfung auf dem HomeScreen angelegt werden. Markieren Sie dazu ein Programm per Checkbox in der Programmverwaltung und fügen dieses zum Schnellzugriff hinzu. Die Programmverknüpfung wird anschließend mit einem eigenen Symbol auf dem Homescreen dargestellt und steht zur direkten Ausführung bereit.

Diese Funktion ist beispielsweise dann hilfreich, wenn Sie ein Zubehör welches über die individuellen I/O Module an die Maschine angeschlossen ist, starten oder Stoppen möchten – z.B. eine Atomatiktür, eine Absaugung o.ä.